Kreismeisterschaften der Schüler in Weilheim

 

Glänzend besetzt waren die Kreismeisterschaften der Schüler im Mehrkampf am Sonntag im Lindachstadion in Weilheim. Die neuen Kunststoffanlagen bestanden nun auch auf überregionaler Ebene ihre erste Bewährungsprobe und Weilheim reihte sich würdig in die Veranstaltungsorte des Kreises Esslingen ein.


Mit Feldern von oft über dreißig Wettkämpfern pro Jahrgang war es nicht einfach, sich den Kreismeistertitel im Drei- oder Vierkampf zu sichern. Bei den Schülerinnen W 13 trafen im Vierkampf drei starke Athletinnen aufeinander. Die knappe Siegerin hieß schließlich Daniela Walter (LG Neckar/Erms) mit 1892 Punkten vor Meike Wakat, TSV Köngen (1886), und Martina Krauthausen, TSV Wendlingen (1779). Daniela Walter lag mit 10,46 Sekunden über 75 Meter, 4,87 Metern Weitsprung und 39 Metern Ballwurf deutlich vor Wakat, die dann mit 1,44 Metern Hochsprung genau wie Martina Krauthausen deutlich gegenüber den 1,32 Metern von Walter aufholte, aber letztlich nicht mehr ganz vorbeikam.

 

Die Mädchen des VfL Kirchheim diktierten die Einzelwertung der W 12 auf den Plätzen eins bis drei. Dass es letztlich dann nicht zum Mannschaftserfolg reichte, lag an der schwächeren Platzierung des vierten und fünften Mannes. Es gewann Simone Fischer deutlich mit 1779 Punkten vor Akschaya Vithyapathy (1675) und Stefanie Godel (1613). Bei den Jüngsten eröffnete die LG Neckar/Erms den Titelreigen. Lena Haug gewann die W 9 und Rebecca Zweigle die W 8, Vivian Meyer (TSV Baltmannsweiler) holte sich die W 10 und Sindy Quist (LG Leinfelden) war in W 11 erfolgreich. Mit ihren elf Jahren sprang sie immerhin 4,55 Meter weit.

 

Im Vierkampf der M 12 trafen die Großen des Kreises aufeinander und überraschend hatte dann am Ende im Vierkampf der schnelle Sprinter Benjamin Hepperle (TV Neidlingen) mit 1797 Punkten die Nase vor dem Nürtinger Marc Salzer (1780) und Tobias Rolf, TSV Wendlingen (1666). Hepperle lief die 75 Meter in 10,22 Sekunden und er sprang glänzende 5,22 Meter weit. Marc Salzer hatte sein Top-Ergebnis mit 55 Metern im Ballwurf, an Hepperle kam er jedoch nicht mehr vorbei. Spannend auch die M 13, wo der Techniker Jan Mohrlok (SpVgg Schlaitdorf) mit einer ausgeglichenen Leistung die schnellen Sprinter Patrick Genssle und Fabian Heinle (LG Leinfelden) auf Distanz halten konnte. Mohrlok gewann mit 1707 Punkten ganz knapp vor Genssle (1704). Stark seine 4,70 Meter Weitsprung und 44,50 Meter Ballwurf.

 

Die Dreikämpfe der M 8 und M 9 holten sich Matthias Schaufler (LG Teck) mit 809 und Maximilian Anderl (TSV Baltmannsweiler) mit 916 Punkten. In M 10 gab es den schnellen Sprintauftritt von Philipp Corucle, VfL Kirchheim. Der Sohn des Bundestrainers lief die 50 Meter in 7,44 Sekunden und dies mit zehn Jahren. Corucle gewann damit den Dreikampf mit 1135 Punkten deutlich vor Manuel Eitel, TSV Köngen (1077). Raphael Stein (LG Leinfelden) gewann den Dreikampf der M 11 mit 1172 Punkten. Er setzte vor allem mit 4,63 Metern Weitsprung und 39,50 Metern Ballwurf seine Akzente.