Mit dem TSV Wendlingen und der LG Neckar/Erms dominierten zwei Vereine ziemlich klar die Kreis-Vier-Hallen-Tournee. Beide Vereine betreiben eine exzellente Schülerarbeit in der Leichtathletik, vor allem in den jüngeren Jahrgängen.

Beim TSV Wendlingen sind dafür Bernd Baumann und Joachim Schubert verantwortlich. Zweimal in der Woche wird im Winter in der Halle trainiert und zusätzlich stehen die Anlagen des Stadions zur Verfügung. 50 bis 60 Kinder an jedem Übungsabend sind die Regel und trotzdem bezeichnet Bernd Baumann die Bedingungen für den Übungsbetrieb in Wendlingen als recht gut. Was er bedauert, ist, dass er kaum Schüler in die Jugend und zu den Aktiven hinüberbringt. Das vielseitige Angebot anderer Sportarten sei hierfür ein Grund ebenso wie das Angebot qualifizierter Übungsleiter für den aktiven Bereich.

Etwas anders ist dies bei der LG Neckar/Erms. Hier wird zentral und auch in den Stammvereinen TV Bempflingen und TSV Neckartenzlingen konzentrierte Schülerarbeit betrieben und man bringt viele Athleten und Athletinnen auch hinauf in die höhere Klasse. Mit so bekannten Spitzenleuten früherer Jahre wie Christine Lichtl, dem Zehnkämpfer Fritz Mehl oder dem Mittelstreckentrainer Rudi Persch stehen hier qualifizierte Kräfte zur Verfügung.

Auf 20 Jahre blickt die LG Neckar/Erms seit ihrer Gründung nun auch schon zurück. Mit den Gründungsmitgliedern Joachim Off als Sprecher und Erwin Schwarzmeier als Starter waren beim Hallensportfest in Neckartenzlingen noch immer zwei Männer der ersten Stunde im Einsatz. Ein Zeichen für die Kontinuität der LG, die heute von Doris und Franz Breitenbach geführt wird.