Kreis-Vier-Hallen-Tournee in Esslingen

 

Rückstand ist in den letzten beiden Wettkämpfen kaum aufzuholen

Nicht die gewohnte große Beteiligung hatte die 29. Auflage des Esslinger Schüler-Hallensportfestes am vergangenen Samstag. Obwohl es zum zweiten Durchgang um die Kreis-Vier-Hallen-Tournee ging, fehlten doch wichtige Vereine wie die in Denkendorf beim ersten Durchgang so stark auftrumpfende LG Teck oder aber auch der TSV Köngen.

 

Stark vertreten unter den 125 Teilnehmern vor allem der TSV Wendlingen, die LG Neckar/Erms, Gastgeber LG Esslingen und der TSV Baltmannsweiler. Sie holten mächtig viele Punkte für die Kreis-Vier-Hallen-Tournee und es wird für die in Esslingen fehlenden Vereine schwer sein, den jetzt entstandenen Rückstand an den restlichen beiden Terminen am 25. Februar in Köngen und beim Finale am 17. März in Neckartenzlingen wieder aufzuholen.

 

Im Mittelpunkt der Wettkämpfe stand der Dreikampf, bestehend aus einem 2×35-Meter-Lauf, dem Fünf-Schritt-Sprung und dem Ballwurf. Der in Esslingen ungemein erfolgreiche TSV Wendlingen stellte bei den Jungen mit Tobias Rolf den schnellsten Sprinter und er war mit 11,95 Meter auch bester Springer, dicht gefolgt von Michael Ritter (LG Esslingen) mit 11,85 Meter. Auch bei den Mädchen setzten die Teilnehmer des TSVW die besten Resultate durch Melissa Aldinger in W 13 sowie Astrid Schmid und Katharina Mühleisen in W 12. Sie lagen sowohl im Sprint als auch im Sprung vorne.

 

Für viel Leben sorgten zum Abschluss der Mehrkämpfe die Rundenläufe über 600 Meter, die immer spannend waren und vor allem die LG Esslingen als dominierenden Verein sahen.