Leichtathletik im WLV

 

Was dem Bezirk Achalm nicht gelang, nämlich die bisherigen Grenzen des Bezirks mit den Kreisen Esslingen, Reutlingen und Tübingen auf die Nachbarkreise Göppingen oder Zollern-Alb als Region auszuweiten, das ist dem bisherigen Bezirk Neckar mit den Kreisen Ludwigsburg und Rems-Murr gelungen. Man findet sich jetzt in einer großen Region mit sieben Kreisen, nämlich Rems-Murr, Ludwigsburg, Stuttgart, Böblingen, Calw, Freudenstadt und dem Enzkreis wieder. Damit deckt diese, nun auch leistungsmäßig enorm starke Region halb Württemberg ab. Um die zu erwartenden großen Anfahrtswege für Regionalmeisterschaften, zumindest im jüngeren Schülerbereich, zu minimieren, wird diese Region ab den Schülern B (12/13 Jahre) und jünger auf den Rems-Murr-Kreis, Ludwigsburg und Stuttgart reduziert.

 

Leichtathletik-Kreis Reutlingen

 

Beim Kreistag der Leichtathleten in Unterlenningen konnte der Kreis Esslingen vier wichtige Posten nicht mehr neu besetzen (wir berichteten). Noch schlechter erging es jedoch dem Leichtathletik-Kreis Reutlingen beim zur gleichen Zeit in Rübgarten stattfindenden Kreistag. Der langjährige Kreis-Vorsitzende Klaus Pieles (Pliezhausen) trat zurück und ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden. Der bisherige Stellvertretende Kreisfachwart Dr. Hans Michael Ferdinand (Pfullingen) wird zwar die Amtsgeschäfte kommissarisch weiterführen, das Amt des Vorsitzenden wollte er jedoch nicht übernehmen. Da im Kreis Reutlingen auch der bisherige Sportwart Andreas Hauschild (Holzelfingen) zurücktrat und kein Nachfolger gefunden werden konnte, entsteht nun zumindest in der Zusammenarbeit mit der Region ein echtes Vakuum.

Das soll sich schnellstmöglich wieder ändern. Am nächsten Mittwoch will man in Pfullingen mit den Vereinen zusammensitzen, um nach Lösungen zu suchen, die dann in einem außerordentlichen Kreistag abgesegnet werden können.