Süddeutsche Meisterschaften in Sindelfingen

 

Tolle Hürdenerfolge prägten aus Sicht des Kreises die süddeutschen Hallenmeisterschaften der Frauen und Männer und der B-Jugend am Wochenende im Sindelfinger Glaspalast. Die Nürtingerin Stephanie Lichtl holte sich in der persönlichen Bestzeit von 8,20 Sekunden den Titel über 60 Meter Hürden vor der bayrischen Meisterin Carolin Bogenrieder, LAC Quelle Fürth (8,23) und der zeitgleichen Baden-Württembergischen Meisterin Nadine Hentschke, MTG Mannheim.


Stephanie Lichtl gelang mit diesen 8,20 Sekunden ein perfekter Lauf, der sie nun auch an die Spitze der deutschen Bestenliste bringt, womit sie zum Favoritenkreis bei den deutschen Meisterschaften in 14 Tagen in Leipzig zählt. Bei den Frauen erreichten die Kirchheimer Sprinterinnen über 60 Meter alle die zweite Runde, wo dann durch den Ausfall der Zeitnahme doch einige Schwierigkeiten auftraten. Katja Holder lief im Vorlauf 7,88 Sekunden, ebenso Franziska Dobler, Anja Wackershauser 7,89 Sekunden, Ann Kathrin Frischer 7,94 und Valerie Hess 8,08 Sekunden.

Anke Hummel aus Oberboihingen, im Dress des VfB Stuttgart, war in den Vorläufen mit 7,75 Sekunden noch schneller und im Finale mit 7,79 Sekunden auf Rang zehn. Über 200 Meter erreichte Katja Holder nach 25,50 Sekunden im Vorlauf das Finale und dort kam sie in jetzt 25,71 Sekunden auf Rang acht. Über 400 Meter lief Sarah Häfner (LG Neckar/Erms) in den Vorläufen 60,48 Sekunden, lag damit vor der Ex-Tecklerin Christina Krüger (61,02), doch für das Finale reichte diese Zeit nicht aus.

 

Beeindruckend die Vorstellung der W-40-Geherin Barbara Primas, LG Esslingen. Sie zeigte, dass man sie nicht von ungefähr zur besten Kreis-Seniorin gewählt hatte. Im Feld der aktiven Klasse über 3000 Meter Gehen holte sie sich die Silbermedaille nach 14.24,88 Minuten dieses Mal deutlich vor der vielfachen Landesmeisterin Christine Sarembe-Stegmaier, LSG Aalen (14.46,14). Nur die 22-jährige Maja Landmann (Jahn Freiburg) war mit 13.47,42 Minuten schneller als Barbara Primas. Erneut 4,00 Meter im Stabhochsprung erreichte Denis von Eynatten (LG Leinfelden) und dies war Rang sechs im starken Feld.

 

Bei den Männern imponierte in erster Linie der Leinfeldener Sprinter Jan Schmalz, dieses Mal auf der 400-Meter-Distanz. Mit 48,81 Sekunden kam er dicht an seine Vorjahresbestzeit von 48,46 Sekunden heran und wurde Fünfter im Finale. Stark erneut die Mittelstreckler der LG Neckar/Erms. Matthias Heer lief bereits im 800-Meter-Vorlauf 1.53,76 Minuten und kam dicht an seine Hallen-Bestzeit heran. Aus beruflichen Gründen konnte er dann nicht mehr zum Finale am Sonntag antreten. Dieses Finale erreichte Jens Beutenmüller und lief dort auf Rang acht mit 1.55,80 Minuten. Über 1500 Meter kam Clemens Silabatzschky im ersten Zeitlauf auf Rang zwei mit 4.01,93 Minuten, was ihm in der Endabrechnung Rang elf einbrachte. Mit einer erneuten Steigerung gegenüber den Landesmeisterschaften wartete Daniel Swierzyk (LG Leinfelden) im Kugelstoßen auf. Hinter den beiden Großen, Landesmeister Sven Eric Hahn und Marco Schmidt, beide VfL Sindelfingen, war er eindeutig dritte Kraft. Er kam bereits im zweiten Versuch auf 16,21 Meter und dies war die Bronzemedaille vor dem Vorjahres-Jugendlichen Tobias Dahm, Sindelfingen (16,16).

 

Auf den kurzen Distanzen feierten die B-Jugendlichen des Kreises ihre Erfolge. 60-Meter-Landesmeister Klaus Neuendorf von der LG Filder/TSV Köngen setzte sich auch auf der süddeutschen Ebene durch, wobei es im Finale erneut zum Zweikampf mit Robert Thome (MTG Mannheim) kam. Neuendorf gewann seinen Vorlauf sicher in 7,18 Sekunden, unterlag im Zwischenlauf dem Mannheimer mit 7,17 zu 7,16 Sekunden und drehte im Finale erneut den Spieß um, dieses Mal jedoch deutlich. Mit 7,07 Sekunden ließ er als neuer Südmeister dem Mannheimer keine Chance, der jetzt mit 7,16 Sekunden gestoppt wurde. Ein großer Erfolg des 17-Jährigen aus Köngen.

 

Mit dabei in den Vorläufen Patrick Weigel (LG Neckar/Erms) mit 7,58 Sekunden über 60 Meter und 24,20 Sekunden über 200 Meter. Über 800 Meter lief Lukas Benzinger von der LG Filder 2.07,59 Minuten, was ihm Rang acht einbrachte. Auch der Nürtinger Michael Salzer kam im Kugelstoßen nicht an seine Weite der Landesmeisterschaften von 14,59 Meter heran. Mit jetzt 13,55 Meter erzielt im Vorkampf verfehle er das Finale und wurde Zehnter.

 

Über 60 Meter Hürden schälte sich schon nach den Vorläufen ein Quintett heraus. Das große Talent von der TG Nürtingen, Eva Strogies, gewann den ersten Vorlauf in 8,86 Sekunden vor Jenna Pietsch, Saarbrücken (9,03) und damit war sie nach vier Vorläufen im Finale der besten Acht. Dort wurde es fast dramatisch. Eva Strogies und Chamaine Gault aus Ludwigshafen warfen sich gleichzeitig ins Ziel, wobei für beide 8,73 Sekunden elektrisch gestoppt wurden. Da das Zielgericht auch auf dem Zielfoto keinen Unterschied erkennen konnte, wurden beide zu Südmeisterinnen über 60 Meter Hürden erklärt. Dicht dahinter folgten die Mainzerinnen Sarah Hildebrand und Desiree Nieder mit je 8,77 Sekunden und Landesmeisterin Ina Baumann (VfL Sindelfingen mit 8,79 Sekunden. Stark erneut im Stabhochsprung Victoria von Eynatten, LG Leinfelden. Die Vorjahresschülerin steigerte sich auf 3,50 Meter und etablierte sich jetzt schon mit Rang vier auch bei der B-Jugend.